Herzlich Willkommen im DAKO – TachoWeb, dem starken Helfer für Ihr intelligentes Transportmanagement.

Zur Registrierung tragen Sie bitte Ihre Daten in das unten abgebildete Formular ein. Bestätigen Sie Ihre Eingabe, indem Sie den Button „Registrieren“ klicken.

Basisdaten

Name des Unternehmens*
Firmenkürzel
UStID*
Steuernummer
Telefon
E-Mail*

Hauptanschrift

Adresszusatz
Straße / Hausnummer*
PLZ / Ort*
Land*

Kontakt

Anrede
Vorname*
Name*
Telefon*
Mobil
Fax
E-Mail

Kontoinformationen

IBAN
BIC
Kreditinstitut

Sonstiges

Dienstleisterkennung
* Pflichtfelder
Admin Login Login Administrator
Firmenkennung


Passwort


Angemeldet bleiben
Firmenkennung


E-Mail

Admin Login Login Benutzer
Firmenkürzel


Login


Passwort


Angemeldet bleiben
Firmenkürzel


Login


E-Mail


Impressum © 2008–2018
Fehler
Please enable JavaScript for this website.
MAIN
Wichtig: Förderzeitraum De-minimis hat begonnen
Am 8. Januar hat die Antragsperiode für das Mautharmonisierungsprogramm De-minimis begonnen. Bis 1. Oktober 2018 können alle mautpflichtigen Fuhrparkunternehmen über das eService-Portal des BAG Fördergelder beantragen. Änderungen im Katalog der Maßnahmen betreffen Winterreifen sowie Ausgaben für gesicherte Parkplätze. Anschaffung und Betrieb von Telematik-Lösungen wie TachoWeb bleiben weiter förderfähig. Neu hinzugekommen ist die Förderung der Umrüstung von Diesel- auf Elektroantrieb. Ebenso wie letztes Jahr gilt die Budgetregelung, Unternehmen müssen sich also nicht auf konkrete Maßnahmen festlegen. Stichtag für die Anzahl der berücksichtigungsfähigen Fahrzeuge ist der 1. Dezember 2017. Weiterhin müssen Verwendungsnachweise oder Leasingverträge dem BAG ab Antragstellung bis fünf Monate nach Erhalt des Zuwendungsbescheids vorliegen. Frühzeitige Anträge lohnen sich dennoch, umso länger ist der Zeitraum, um Maßnahmen durchzuführen.
Städte dürfen Dieselfahrverbote verhängen
Ende Februar fiel die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts: Diesel-Fahrverbote in Städten sind grundsätzlich zulässig. Damit bestätigte die Bundesbehörde die Urteile der Vorinstanzen zur Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Diese zog gegen Düsseldorf und Stuttgart vor Gericht, da die Grenzwerte bei Schadstoffen in der Luft nicht eingehalten werden. Mit der wegweisenden Entscheidung in Leipzig sind Städte nun angehalten, Fahrverbote als Mittel zur Erfüllung der Luftreinhaltepläne ernstlich zu prüfen. Gleichzeitig sei aber die Verhältnismäßigkeit zu beachten, so das Urteil. Das Gericht forderte außerdem eine phasenweise Umsetzung mit Übergangsfristen sowie Ausnahmeregelungen etwa für Anwohner oder Handwerker. Wertverluste seien allerdings hinzunehmen, ein finanzieller Ausgleich wurde abgelehnt. Weitere Infos zum Thema finden Sie hier.